Gemeinwohl-Ökonomie Hamburg bezieht Position gegen TTIP

Auf dem letzten Plenum hat die Gemeinwohl-Ökonomie Hamburg beschlossen, gegen das Freihandelsabkommen TTIP Position zu beziehen.

Hier unsere offizielle Stellungnahme dazu:

Die GWÖ Hamburg steht für Grundwerte wie Transparenz und Demokratie. Diese Werte finden sich in den aktuellen EU-Verhandlungen zu TTIP weder prozessual noch inhaltlich ausreichend wieder. Die GWÖ Hamburg fordert daher einen Abbruch der laufenden Verhandlungen.“

 

Auch auf internationaler Ebene spricht sich die GWÖ gegen TTIP aus und unterstützt die entsprechende Kampagne in Österreich. Christian Felber hat dazu folgendes Papier für die Österreichische Gesellschaft für Europapolitik verfasst: http://www.oegfe.at/cms/uploads/media/OEGfE_Policy_Brief-2014.08.pdf

 

Am 11. Oktober 2014 findet übrigens der europäische Aktionstag in Europa gegen TTIP/CETA und TISA statt.
Eine Übersicht über die Orte und Zeiten in Deutschland finden Sie hier.
In Hamburg ist Beginn um 13 Uhr am Gewerkschaftshaus Besenbinderhof, 20097 Hamburg.

Revisions

2 Responses to “Gemeinwohl-Ökonomie Hamburg bezieht Position gegen TTIP”

  1. Sabine Siehl 7. Oktober 2014 at 14:48 #

    Und hier die Position des GWÖ-Vereins in Wien (d.h. die intern. Position) bzgl. TTIP:
    https://www.ecogood.org/de/allgemeine-infos/aktuelles/neuigkeiten/gwoe-positioniert-sich-oeffentlich-gegen-die

  2. Sabine Siehl 16. Dezember 2014 at 14:48 #

    Am 11.12.2014 wendete sich das Hamburger Netzwerk gegen TTIP, CETA und TiSA, dem sich auch die Gemeinwohl-Ökonomie Hamburg angeschlossen hat, in einem offenen Brief an die Abgeordneten der Hamburgischen Bürgerschaft unter dem Motto:

    Freihandelsabkommen stoppen. Für eine EU-Handelspolitik, die sozial, ökologisch und gerecht ist.

    Darin werden die Gründe dargelegt, wieso die derzeitigen TTIP-Verhandlungen gestoppt werden sollten.

    http://handel-hamburg.verdi.de/themen/news/++co++18c27b94-8202-11e4-8113-52540059119e

Schreibe einen Kommentar