Protokoll vom 27.03.2014

Protokoll der 4. Plenumssitzung der Regionalgruppe GWÖ-Hamburg

am Donnerstag, den den 27. März 2014
18 -20 Uhr
im Rudolf-Steiner-Haus, Mittelweg 11, 20148 Hamburg

 

Moderation: Thomas Schönberger, Sprecherrat Hamburg

ca. 30 Teilnehmer

1. Vorstellung Sprecherrat und der Moderation für das Plenum

  • Kurzvorstellung aller TN, Thomas Schönberger stellt Sprecherrat vor, Sabine weiter im Sprecherrat, für alle ok.


2. Inhaltlicher Impuls
“ Was bringt mir die GWÖ wenn ich nicht Unternehmer bin?“, 2. Teil

Prof. Bernd Fittkau, AK Bildung

  • Thesen bis Pkt. 6 vorgestellt
  • Ist die GWÖ eine Übergangsform? Scheint komisch, kein Gegensatz erkennbar? Bezug zu Postwachstumsökonomie, zumal Niko Paech die gemeinsame Schnittmenge bei nur etwa 10 Prozent sieht. GWÖ und PWÖ Unterschied Produzent/Konsument
  • Effektivität / Effizienz, wo ist der Unterschied? Kurze Diskussion

Link zur gesamten Präsentation


3. Aktivitäten der Hamburger Gruppe, Firmenansprache

  • GWÖ-Bilanzpressekonferenz 24.4.: international, gleichzeitig an mehreren Orten um 10 h, Vorstellung der GWÖ Bilanzen der Unternehmen, die im letzten Jahr bilanziert haben, interessierte Unternehme sind herzlich eingeladen
  • b2b Nord : erneut die Möglichkeit auf einem Infostand die GWÖ zu präsentieren. Martin wird einen kl. Vortrag halten, Messezentrum Schnelsen, 3.4. 10-18 h
  • Firmenansprache: KMU – Projekt mit dem Ziel in den nächsten 2 Jahren 15 Unternehmen in der Region Hamburg zu einer GWÖ Bilanz zu bewegen (möglichst im Rahmen einer Peer-Group).
    Wie sind größere Unternehmen dazu zu bewegen? Geht vermutlich gut über die persönliche Ebene. 


4. Berichte aus den AG´s und vom GWÖ-Klausur

  • AG Bildung
    war auf einer Attac Veranstaltung im Feb in Bremen mit auf dem Podium vertreten. Thema Gibt es eine nachhaltige Zukunftsoption für uns Ohne Wachstum?
  • AG Social Media
    es laufen regelmäßige Eventankündigungen und -einladungen auch über die sozialen Netzwerke. Es gibt eine Facebook-Gruppe und eine XING-Gruppe zur Gemeinwohl-Ökonomie. Jede/r ist eingeladen, dort Mitglied zu werden und sich mit Beiträgen zu beteiligen. Bei XING-Event „Unternehmer-Frühstück“ wurde GWÖ präsentiert.
  • AG Kirche
    Vom 10.-13.3. fand ein GWÖ-Workshop mit dem Thema Kirche und GWÖ im Haus am Schüberg statt. U.a. wurde die Gemeinde in HH-Veddel besucht, der Kirchenkreis Ost und die Bramfelder Laterne und dort die GWÖ vorgestellt. Außerdem wollen wir die guten Kontakte des Haus am Schüberg nutzen, um die GWÖ auch bei anderen Bildungshäusern vorzustellen und diese ggf. für eine Gemeinwohl-Bilanzierung zu gewinnen.
  • AG Unternehmenskoordination und -betreuung
    Es laufen Gespräche und Kontaktaufnahmen zu potenziellen Unternehmen, die für eine Gemeinwohl-Bilanzierung infrage kommen – im Rahmen des KMU-Förderprojekts, mit welchem Hamburg und Berlin von der dbu-Stiftung unterstützt werden. Besuch von Veranstaltungen, wo Unternehmenskontakte geknüpft werden können (z.B. N-Klub Anf. März, Work-in-Progress Kongress Mitte März)
  • AG Vernetzung
    diese Arbeitsgruppe ist momentan personell nicht besetzt. Interessenten bitte melden (Mail an hamburg@gemeinwohl-oekonomie.org


5. Rückblick: GWÖ-Sprecherrat-Klausur


6. Bericht: Bundesweites Energiefeldtreffen am 7./ 8.2. in Berlin

Gerd Lauermann, Bernd Fittkau und Sabine Siehl waren für die GWÖ HH dabei. Ca. 50 Teilnehmer aus ganz Deutschland. Gruppenarbeit zu verschiedenen Themen, Bericht aus Wien über Skype u.a. über intern. Koordinationsteam und finanzielle Situation der Bewegung. Gutes Treffen zum Austausch mit anderen Energiefeldern/Regionalgruppen. Die Ergebnisse kann man hier nachlesen: http://berlin.gwoe.net/veranstaltungen/nationales-energiefeldtreffen/


7. Delegiertenversammlung in München Anf. April

  • Aus der Regionalgruppe Hamburg wird niemand dort sein.


8. Zukünftige Vorhaben / Veranstaltungen

  • 4./5.4. GWÖ Delegiertenversammlung in München: Es wird kein Vertreter aus Hamburg dabei sein
  • 6.5.2014: Veranstaltung mit Peter Krämer
    Es soll eine Podiumsdiskussion. Im Moment werden noch Herrn Krämer „ebenbürtige“ weitere Vertreter auf dem Podium gesucht. Hr. Wöhlke /Budni könnte dafür in Frage kommen (Herr Wöhlke ist übrigens bei der Utopie-Wochenveranstaltung am 5.4. dabei)
  • 12.4. Christian Felber ist in Berlin im TAZ Lab: Beteiligung an einer Podiumsdiskussion und darauf folgend mit einem Vortrag: http://taz.de/programm/2014/europa/de/schedule/all.html
  • 22.4. Christian Felber auf dem Podium bei der Auftaktveranstaltung der „4. Erneuerbaren Lesetagen“ in Hamburg (auch auf dem Podium Niko Paech und Jakob von Uexküll (ohne Anmeldung, Eintritt frei)
  • Im 2. Halbjahr ist eine Veranstaltung mit Sven Giegold geplant, der sich als Mitglied des Europaparlaments für die solidarische Ökonomie einsetzt.
  • 28.10. ist Christian Felber im Rahmen eines Gerechtigkeitsforums bei der Kath. Akademie in Hamburg (im Internet ist hierzu momentan noch nichts zu finden). Im Anschluss daran wird möglicherweise eine Abendveranstaltung im Haus am Schüberg stattfinden.


9. GWÖ-Aufruf Hamburg

Gerd Lauermann stellt den Aufruf vor. Wie können wir die Zivilgesellschaft von der GWÖ überzeugen? Wie können wir die Zivilgesellschaft und die Politik ins Gespräch bringen. Daraus resultiert der Aufruf. Wir würden gern hiermit im nächsten Jahr in die Bürgerschaftswahl gehen. Vorschlag: alle TN des Plenums geben bis zum 15.4. ein Feedback zum Aufruf, m.d.B. um Ergänzungs- und/oder Änderungswünschen. Start soll die PK am 24.4. sein. Die TN finden den Aufruf gut, sehen es aber schwierig an, Unterschriften zu kommen, da die GWÖ noch nicht in der öffentlichen Diskussion steht. Gut ist, mit Menschen über den Aufruf ins Gespräch zu kommen. Problem: das GWÖ Konzept kennt kaum einer. Dennoch: so wird es bekannter, so kommt man in Diskussionen.

Abstimmung: alle sind dafür. Feedback an hamburg@gemeinwohl-oekonomie.org


10. Termin 5. Plenum HH

  • am 5. Juni 2014


11. Verschiedenes, Termine

  • von Timo Büdenbender: Zusammenarbeit/Kooperation GWÖ und Fairnopoly. Wir in nächster Sprecherratssitzung besprochen
  • von Otto Lüdemann: Vortrag zum Thema „GWÖ und Steuerreform“: wird auf das nächste Plenum vertagt.
  • Vereingründung:
    Es gibt noch keine Entscheidung, ob es für die Regionalgruppe Hamburg einen eigenen Verein geben wird. Einen Verein gibt es in Berlin.


11. Feedbackrunde zum Plenum

  • Dauer des Plenums länger als geplant → nächstes Mal versuchen, im Zeitrahmen zu bleiben.
  • Interesse an einem GWÖ-Brunch (wie es ihn 2013 schon einmal im Haus am Schüberg gab)

 

Revisions

No comments yet.

Schreibe einen Kommentar